Buchvorstellung: Beziehungen auf Augenhöhe fördern die Karriere

Buchpublikation beleuchtet erstmals Rolle des Mannes an der Seite erfolgreicher Frauen

Bodenheim, 1. Juni 2018 – Partner von Frauen in Spitzenpositionen sind unsichtbar und noch häufiger schweigsam!

Doch welche Rolle spielen Männer an der Seite erfolgreicher Frauen? Fördern sie die Karriere ihrer Partnerin und wenn ja, mit welchen Mitteln? Wie denken die Männer von Alpha-Frauen? Wie funktioniert ihr Alltag? Welchen Vorurteilen sind sie ausgesetzt?

Mit dem im Herbst im renommierten Haufe-Verlag erscheinenden Buch „Männer an der Seite erfolgreicher Frauen – Side by side an die Spitze“ betreten Dr. Vanessa Conin-Ohnsorge,
Dipl.-Psych. Martina Lackner und Dr. Angelika Weinländer-Mölders publizistisches Neuland. In 21 Expertenbeiträgen und Paarporträts, darunter Aufsichtsrätinnen von DAX-Unternehmen wie Wirtschaftsberaterinnen der Bundesregierung, ist es den drei engagierten Herausgeberinnen gelungen, einen Blick hinter die Kulissen erfolgreicher Führungsfrauen zu werfen.

Buchcover Männer an der Seite erfolgreicher Frauen – Side by side an die Spitze
Das Buchcover zu “Männer an der Seite erfolgreicher Frauen – Side by side an die Spitze”

„Hinlänglich diskutierte Barrieren, warum Frauen es schwer haben Karriere zu machen – Männernetzwerke, Kinderbetreuung oder fehlende Frauensolidarität – sind dabei nicht unser Fokus“, erklärt Martina Lackner. Die Intention des Trios ist eine andere: „Wir möchten Frauen in Führung bringen. Vorbilder aufzeigen, die belegen: es geht!“, sagt Angelika Weinländer-Mölders. Denn erst wenn Spitzenpositionen in den Schaltzentren von Wirtschaft und Politik paritätisch mit Männern und Frauen besetzt seien, bilde dies unsere Gesellschaft ab – „erst dann leben wir echte Diversität“, so Conin-Ohnsorge.

Ihr Fazit: Echte Parität und Partnerschaft erreicht man nur durch ein „Seite an Seite“ und eine Beziehung auf Augenhöhe. Das bestätigt das Gros der interviewten Paare. In einer Welt, in der Frauen und Männer gleichermaßen eine Karriere verfolgen möchten stellt sich daher die entscheidende Frage: „Was können wir selbst tun, um die Chancengleichheit zu erhöhen?“, so der Wirtschaftsexperte Prof. Dr. Guido Friebel in seinem Beitrag. Friebels Appell richtet sich direkt an Frauen: „In der Tat sollten Frauen dem künftigen Mann mitteilen, dass sie ihre Karriere auch nach Geburt von Kindern nicht hinter die seinige stellen werden“. Das bedeute zwar hartes Verhandeln, aber auch Kompromissbereitschaft und Teamgeist, so der Frankfurter Wirtschaftswissenschaftler.

Das ambitionierte Buchprojekt liefert hierzu Ansätze, warum eine Gesellschaft, Unternehmen und vor allem Partner weiblicher Führungskräfte Frauen auf ihrem Karriereweg unterstützen sollen. „Es geht darum, tradierte Rollenmodelle zu hinterfragen und der Leserschaft alternative Lebensentwürfe zu präsentieren“, schreibt Claudia Obmann in ihrem Vorwort zu Side by Side. Die Redakteurin der Wirtschaftszeitung Handelsblatt ist Expertin für Personalmanagement-themen und verfolgt die Entwicklungen am deutschen Arbeitsmarkt kritisch. „Höchste Zeit, sich von den verbreiteten Vorstellungen des männlichen Ernährers und seiner Frau, die für die Familie gern beruflich zurücksteckt, zu lösen und ein neues Verständnis zu forcieren. Nicht zuletzt auch, um so die immensen Herausforderungen wie den demografischen Wandel und den einhergehenden Fach- und Führungskräftemangel zu meistern “, sagt Claudia Obmann in einem Gespräch mit den Herausgeberinnen.


Bibliographische Informationen:
Conin-Ohnsorge/Lackner/Weinländer-Mölders, Hg.: „Männer an der Seite erfolgreicher Frauen – Side by side an die Spitze“. 1. Auflage 2018.
256 Seiten, Hardcover, Haufe-Lexware
ISBN 978-3-648-12096-5, 29.95 Euro, Erscheinungstermin September 2018

 “Wenn Sie Interesse am Buch oder weiterführende Fragen haben, kontaktieren Sie mich bitte direkt
– Mobil: +49 177 4119652
– Telefon:+49 6123 630672
– Email: contact@martinalackner.com


Über die Herausgeberinnen:

Dr. med. Vanessa Conin-Ohnsorge studierte in Freiburg und wurde aus Neigung und mit Begeisterung Ärztin. Dennoch nahm sie nach dem MBA-Studium in Lyon die Herausforderung der Unternehmensnachfolge im Familienunternehmen, der IDV GmbH in Bodenheim an.

Seit 16 Jahren ist sie mit der Geschäftsführung betraut und passionierte Unternehmerin.

Die IDV Bodenheim ist seit 1973 hochspezialisierter Partner der Gesundheitsindustrie für die intelligente Multi-Datenverarbeitung mit Schwerpunkt Marketing und Vertrieb (www.idv-bodenheim.de). Mit ihrer Tätigkeit vereint Conin-Ohnsorge ihre Neigungen Entrepreneurship, Medizin und Digitalisierung.

Die gesellschaftspolitische Vision von Conin-Ohnsorge sind ausgewogene heterogene und diverse Führungsstrukturen in Unternehmen mit den Besten an der Spitze.
Daher engagiert sie sich seit über zehn Jahren für mehr Frauen in Führungspositionen der Gesundheitsindustrie. In diesem Kontext ist sie Initiatorin und Mitgründerin der Healthcare-Frauen e.V.

Als Co-Herausgeberin und Autorin des Buches „21 Erfolgsfrauen- 21 Karriereformeln“ erweitert sie ihr gesellschaftspolitisches Engagement über diesen neuen Kanal. Das nun erscheinende Buch ist die konsequente Weiterdenke eines neuen Aspektes, auf dem Weg für mehr Meritokratie in der Wirtschaft.


Mag. Phil. Martina Lackner ist Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin, Autorin („Psychologische Unternehmensführung“, Lindeverlag), Co-Autorin der „21-Erfolgsfrauen“. Als Inhaberin der PR-Agentur cross m publiziert sie immer wieder erfolgreich in den Onlinemedien des „Stern“ und anderen relevanten Wirtschaftsmedien. In Ihren Artikeln und Denkanstößen unter www.martinalackner.com nimmt sie regelmäßig Stellung zu aktuellen Karriere- und gesellschaftspolitischen Themen.

Darüber hinaus berät sie als Personal Advisorin Unternehmen und Menschen bei beruflichen und privaten Herausforderungen. Durch ihre Herangehensweise und ihr qualitativ hochwertiges Netzwerk ist sie heute eine feste Größe in den Bereichen Pressearbeit und crossmediale Vermarktung. Aktuell widmet sich die gebürtige Österreicherin der Beratung und maßgeschneiderten Öffentlichkeitsarbeit von kleinen und mittelständischen Unternehmen. Mit den Dienstleistungen ihres neu gegründeten PR Kooperations-Netzwerks „NEW Message“ hebt sie sich bewusst von großen Agenturen ab und fokussiert Unternehmen, deren Produkte und Dienstleistungen den Markt zwar bereichern, aber die entsprechende Bekanntheit und Nachfrage fehlt.

Eine Herzensangelegenheit ist der 49-Jährigen allerdings die Frauenförderung. Das Potenzial von Frauen sowohl in Wirtschaft als auch in der Gesellschaft zu nutzen, starke Frauen weithin sichtbar zu machen und Gleichberechtigung als Normalität zu leben sind Forderungen, die sie seit Jahren auch in ihren Beratungen und nachhaltigen PR-Strategien einbringt. Ihr Credo: „Auch wenn sich im Rahmen von Corporate Governance Unternehmen und Politik zunehmend zur Förderung der Chancengleichheit von Frauen und Männern bekennen, sind bisher nur wenige Frauen in Führungsetagen anzutreffen – das muss sich ändern.“


Dr. rer. nat. Angelika Weinländer-Mölders studierte Chemie in Karlsruhe und Berkeley, USA.

Nach der Promotion am Forschungszentrum Karlsruhe wechselte sie nach drei Jahren Forschungstätigkeit in die Wirtschaft – zunächst als Außendienst-Mitarbeiterin in der Medizintechnik.
Bereits nach drei Jahren nahm sie ihre erste Leitungsfunktion wahr und übernahm danach in verschiedensten Funktionen Führungsverantwortung. So zeichnete sie beispielsweise über sechs Jahre lang als alleinige Geschäftsführerin für mehr als 200 Mitarbeitern eines Pharmaunternehmens verantwortlich.

Weinländer-Mölders verfügt über ein breit gefächertes Führungsportfolio mit den Schwerpunkten Vertrieb und Marketing und ist aktuell in der Branche Life Science und Chemie tätig.
Weiterhin fungiert sie seit über acht Jahren als Seedfinancing Board Mitglied der Austria Wirtschafts Service, sowie als Jurymitglied des Best of Biotech.

Aus dem gesellschaftspolitischen Wunsch heraus, mehr heterogene Führungsteams in Unternehmen zu erleben, entstand die Idee für das Buch „21 Erfolgsfrauen – 21 Karriereformeln“, das sie gemeinsam mit den zwei Mitherausgeberinnen Martina Lackner und Vanessa Conin-Ohnsorge publizierte, wohlwissend, dass eine Mischung aus „Frau muss sich auch trauen“ und den gesellschaftlichen Rahmenbedingungen hierfür notwendig ist. Auch das neue Buch „Männer an der Seite erfolgreicher Frauen – Side by side an die Spitze“ entstand durch ihr Bestreben für mehr Meritokratie in der Wirtschaft. Sie ist in diesem Kontext auch FiDAR-Mitglied und Mentorin.