Martina Lackner

Martina Lackner

Das Neue denken

Als Psychologin habe ich die Erfahrung gemacht, dass „Neues“ denken Menschen schwerfällt. Sie bleiben in den alten Denkmustern, weil die Eltern schon so dachten, weil die Welt so denkt und weil es auch unbequem ist, neu zu denken. Man muss sich anstrengen, mühsam gegen eigene und äußere Widerstände gehen, und überhaupt – warum auch neu denken? Und was soll neu gedacht werden? Unsere Welt funktioniert doch wunderbar, oder doch nicht so ganz?

Martina Lackner2017 ist für mich das Jahr, indem eine neue Weltordnung dabei ist zu entstehen. Ob im positiven oder negativen Sinne ist noch nicht entschieden.

Was uns derzeit bewegt

Veränderungen passieren im Moment so schnell, dass ich mich selbst wundere. Wer hätte gedacht, dass die Britten aus der EU austreten, Trump die Wahl gewinnt und das Klimaschutzaufkommen seitens der Amerikaner aufgekündigt wird. Wenige, wir werden von Ereignissen überrollt und überrollen uns selbst.

Wenn uns die Probleme der Welt ansehen, fällt mir dazu einiges ein:

  • Diktatoren, die unser westliches Demokratieverständnis auf den Kopf stellen
  • Ein „paar“ Flüchtlinge, die vor den Toren der EU über Bord gehen und mit etwas Glück irgendwie am Festland landen
  • Ein „paar“ Tonnen von Plastik, das unsere Weltmeere bedroht
  • Ein bisschen“ Atommüll, der nirgends wirklich gelagert werden kann
  • Ein „paar“ Terroristen, die immer wieder mal ein „paar Bömbchen“ in die Luft jagen
  • Ein „“paar“ Politiker, die sich nicht einigen über ein „paar kleine“ Themen
  • Ein „paar“ Männer, die ein „paar“ Frauen an den beruflichen und privaten Rand drücken.

Wer genau hinsieht, muss zu dem Schluss kommen, dass unsere Welt so wie wir sie kennen ins Wanken geraten ist. Und damit haben die Menschen auf dieser Welt ihren Bezugspunkt verloren.

Gesellschaftspolitische Themen

Martina LacknerDas ist für mich der Punkt gesellschaftspolitische Themen aufzugreifen, Standpunkt zu beziehen, und Klarheit in verwirrende Problemsituationen zu bringen. Ich will über Themen schreiben, über die man nicht gerne spricht, weil man es nicht tut. Im Moment über Frauen, ihre Karrieren, besser gesagt Nicht – Karrieren. Ich möchte mit meinem Blog Themen aufgreifen, die unbequem sind, aber keiner anspricht, weil „political incorrect“. Ich will Themen neu denken, zum Nachdenken und Verändern anregen. Ich möchte Tabus aufgreifen, weil nur der Blick hinter die Fassaden von Menschen und Systemen uns neue Chancen zu einer besseren und gerechteren Welt eröffnen.

Beruflich kümmere ich mich um public relation, ich bin Inhaberin einer PR-Agentur und Österreicherin. Ich bin nach Deutschland gekommen mit einer anderen Mentalität. Man sagt was man denkt, weil es auch nicht tragisch ist, Dinge beim Namen zu nennen. Wir sind im Umgang mit Konflikten etwas relaxter.

Machen Sie mit!

Ich lade Sie herzlich zum Mitdenken, Nachdenken und Neu denken ein! Und nicht vergessen, bleiben Sie gelassen!